Archiv der Kategorie: Texte zu Repression

Einige sind mehr §278 ff

In einem waren förmigen Kapitalismus, der die in Form gebrachten Glücksversprechen für all jene bereit hält, die es sich leisten wollen, herrschen Formen von Repression mannigfach.
Entlang der Organisationslinien von Nationalstaatlichkeit und heimischer Wirtschaft zwischen Einwanderungs- und Biopolitik, sind alle Menschen in Österreich dazu verpflichtet eine wünschenswerte Bevölkerungsentwicklung mit Voran […]

Veröffentlicht unter Texte zu Repression | Hinterlasse einen Kommentar

Eins, zwei, drei. Lasst die Leute frei! Polizeiprobleme und Medienspektakel

Der Erstkontakt vieler politischer AktivistInnen mit VertreterInnen des staatlichen Gewaltmonopols in Aktion geschieht in Österreich üblicherweise im Zuge einer Demonstration oder Kundgebung, in deren Verlauf geprügelt oder perlustriert wird oder in relativ seltenen Fällen Verhaftungen passieren. Weitergehende Verfolgungen bleiben meist im Stadium der Überwachung stehen – Razzien, Festnahmen ohne konkreten Anlass, strafrechtlich relevante Konstruktionen, wie […]

Veröffentlicht unter Texte zu Repression | Hinterlasse einen Kommentar